Sonntag, 5. Februar 2017

Rezension Calendar Girl - berührt

Rezension zu Calendar Girl - berührt 



Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein
Seiten: 412
Preis: 12,99 €


Inhalt:

Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als in Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin. Und mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie bald mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington, D.C., aber auch Gefahr ...


Meinung:

Es ist sehr schön, das auch während den Monaten immer mal wieder Wes auftaucht, ob mit einer SMS oder einem Anruf. Da ist Herzschmerz vorprogrammiert.

April: 
Mason Murphy ist sexy, heiß, Sportler und extrem arrogant. Von der ersten Sekunde an versucht er sie zu verführen. Doch Mia ist standhaft und lässt sich von Mase nicht erwärmen, denn sie weiß, dass es da jemanden gibt für dessen Herz deins schlägt. Die Süße Planerin schwärmt ebenso für den Baseballer wie er für sie.

Mia hat es sich zur Aufgabe, in diesem Monat, gemacht die beiden näher zu bringen trotz Rachels Abwehr. Nach einiger Zeit kommen sich die beiden doch näher und versuchen es zusammen, aber erst heimlich, denn Mia ist ja offiziell seine Freundin.


Als es dann für ein paar Tage nach Seattle geht, wird es spannend, denn sie trifft einen alten Bekannten.



Mai:
Sich Mia als Model vorzustellen ist recht einfach, obwohl sie etwas korpulenten ist als andere Model, denn sie war schon Akt-Model bei Alec. Als Tai der «sexy Samoaner» auftaucht, ist für sie klar, dass sie im Paradies auch die Hüllen fallen lassen darf, denn sie hat es sich redlich verdient.

Doch gefällt mir nicht, dass Tai und sie etwas zu viel Zeit miteinander verbringen. Sie ist doch wegen des Model-Jobs auf Hawaii geschickt worden.


Als ihre Schwester und die beste Freudnin kommen, ist das Paradies perfekt. Keiner macht sich Sorgen um irgendwas. Für mich ist es sehr schön, denn auch sie haben es sich verdient fallen zu lassen.


Das Wetter, der Ocean und die Natur wird genossen.


Juni:
Washington D.C. und Politiker sind nicht auseinander zu denken sowie die jungen Mädchen, die am Arm eines solchen Politikers hängen. Mia kann sich mit den dünnen und ausgebreiteten Zicken nicht identifizieren und fällt öfter aus ihrer Rolle als brave Schoßkatze. Doch genau das bringt Mr. Shipley in seiner Mission weiter. Es imponiert ihr, dass seine Wohltätigkeit so weit reicht, deshalb hilft die, wo sie nur kann.

Mr. Shipley junior war zu Anfang charmant und hilfsbereit, doch hat er seine Maske ziemlich schnell abgelegt als dieser verstanden hat, das Mia auf seine Avancen nicht eingeht.


Auf der Finalen Veranstaltung kommt es dann zu ultimativen Showdown mit einem Wiedersehen besonderer Art, einer versuchten Vergewaltigung mit anschließender Prügelei und dem Zusammenbruch von Mia Saunders...


Lest selbst rein und seit gespannt wie es weiter geht...



Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen.

Kommentare: